„Neu an Verdis Partitur ist das Interesse an der ‚Lokalfarbe‘, d.h. am authentischen Klang und Kolorit. … Verdi versuchte ein afrikanisch-exotisches Ambiente zu suggerieren.“ (Reclams Opernführer)

»Aida«, die wohl berühmteste Oper Giuseppe Verdis, spielt im alten Ägypten und ist eine tragische Dreiecksgeschichte im Zeitalter der Pharaonen in Memphis und Theben.
Politische Verhältnisse und Privatleben vermischen sich in der spannungsgeladenen Geschichte zwischen der äthiopischen Prinzessin Aida und dem Feind Radames, die aus Liebe zueinander ihr eigenes Vaterland verraten, während die ägyptische Pharaonentochter Amneris ebenfalls um Radames’ Liebe kämpft. Dabei versucht sie, ihre Rivalin Aida rücksichtslos kaltzustellen, und muss schließlich, in später Einsicht feststellen, dass auch sie selbst einem gnadenlosen Machtkartell von Priestern und Kriegern ausgeliefert ist.

Neben den monumentalen Staatsaktionen ritueller Strenge und der atmosphärischen Stimmungsmalerei von exotischem Zauber, stehen die Szenen zarter Innerlichkeit und Entrücktheit der Romanze zwischen Radames und Aida.

In Bocholt wurde 1977 das Bühnenhaus im neuen Rathaus mit einer glanzvollen Aufführung der Oper „Aida“ eröffnet. Jetzt wollen wir uns für die Zeit der Rathaussanierung mit großer Oper, also wieder mit „Aida“, vom Bühnenhaus verabschieden.

Eintrittspreis – Einzelkarte:

32,00 € – 29,00 € – 26,00 €

Fotos: Landestheater Detmold/A. T. Schaefer

Kleiner Vorgeschmack in einem YouTube-Trailer

Detailinformationen zur Aufführung:
AIDA_Informationen_zur_Produktion