Wen Molière aufs Korn nimmt:
Den Geld-Adel mit all seinem Geiz, seiner Verlogenheit und Heuchelei, seiner Menschenverachtung und Dummheit.

Die Väter!
Argante und Geronte, zwei reiche und gierige alte Kaufleute aus Neapel, sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Die beiden Väter haben vereinbart, dass der Sohn des einen die Tochter des anderen ehelichen soll!
Die Söhne!
Denen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben: Leandre, Gerontes Sohn, umgarnt die schöne Zerbinette, ein fahrendes Mädchen fraglicher Herkunft. Octave, der Sohn von Argante, heiratet sogar heimlich die liebliche, aber mittellose Hyacinthe.
Auftritt: Scapin!
Scapin, der gerissene und schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, die Probleme der beiden Verliebten zu lösen. Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat!

Genialer Regiestreich!
Der Regisseur lässt die Truppe Molieres leibhaftig auftreten und vor unseren Augen „Die Streiche des Scapin“ als Theater auf dem Theater zur Aufführung bringen!  Ein Stück also auch über die Pannen und Anekdötchen der Theaterschaffenden zu allen Zeiten, ein augenzwinkernder Blick hinter die Kulissen.

DIE STREICHE DES SCAPIN waren nominiert für den INTHEGA Theaterpreis „DIE NEUBERIN 2019“.

„Was und wie das Ensemble des Neuen Globe Theater aus Potsdam mit Molières „Die Streiche des Scarpin“ zauberte, kann getrost als grandioser Glanzpunkt mitreißender Schauspielkunst bezeichnet werden. Dem Ensemble merkte man in jeder Sekunde eine unbändige Spielfreude an. Mit offenem Szenenapplaus und stehenden Ovationen bedankte sich das restlos begeisterte Publikum.“ (WAZ)

Eintrittspreis – Einzelkarte:
19,00 € – 17,00 € – 14,00 €

Fotos: Philipp Plum