„Die Taschen voller Geld, zu Haus‘ mein Erbe, so zog ich aus, die Welt mir anzuseh’n.“
1. Akt, 2. Szene / Petruchio

Der Student Lucentio hätte gerne Bianca zur Frau. Doch die darf er nur heiraten, wenn ihre ältere Schwester Katharina den Mann fürs Leben gefunden hat. Doch jeder potentielle Ehemann scheitert an ihrer Kratzbürstigkeit. Der wohlhabende Hortensio, der die schöne Bianca ebenfalls heiraten möchte, beschließt, sein Vermögen einzusetzen, um für ihre Schwester Katharina einen Mann zu finden und so das Hindernis auf dem Weg zum Traualtar aus dem Weg zu räumen. Petruchio aus Verona kommt da zur rechten Zeit: Er braucht Geld, ist wortgewandt und äußerst zupackend. So messen Katharina und Petruchio schlagfertig ihre Kräfte und versuchen, jeder für sich, die Oberhand über das Geschehen zu behalten.

Die Inszenierung präsentiert die beiden Kontrahenten als einander ebenbürtige Individuen, die ihre Vorstellung von Partnerschaft verteidigen. Beide wollen weder ihre Freiheit füreinander aufgeben, noch ihre Persönlichkeit voreinander verstecken. Zum Schluss sehen wir ein Paar, das ein äußerst modernes Beziehungsmodell zu leben versucht: Liebe als eingeschworene Gemeinschaft gegen den Rest der Gesellschaft.

Die Company präsentiert dem Publikum zeitlos modernes Volkstheater, das Zuschauer jeden Alters anspricht. Wilde Wortgefechte mit viel Witz. Modern, intelligent und unterhaltsam – mit einer rasanten Rahmenhandlung.

Eintrittspreis – Einzelkarte:
19,00 € – 17,00 € – 14,00 €

Fotos: Susanne Schleyer