Herbert Knebels Affentheater präsentiert mit „Außer Rand und Band“ das 100. Bühnenprogramm! Wer hätte das gedacht?

Aber: Kein Grund zum Feiern. Denn strenggenommen ist es erst das 15. Alle anderen – in Zahlen 85 – sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere: „Och nee, dat können wir nicht bringen!“ Zu lang, zu bunt, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich! Um nur einige Kritikpunkte zu nennen.

Aber mit „Außer Rand und Band“ hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft! Ein Affentheater Programm, dass es in sich hat. Wiedermal setzt das Affentheater auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von den Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who ‚Creedence Clearwater Revival‘, Roy Orbinson, David Bowie und …. hasse nich gehört, herrlich blöde Ensemble Nummern und natürlich, nicht zuletzt die schönen Knebel Geschichten. Viele werden vielleicht sagen, och dat is ja wie immer. Kann nur gesagt werden: stimmt! Weil Tanztheater und Performance können die Junges nicht – obwohl – kommt doch einfach gucken.

Eines lässt sich dazu jetzt schon sagen. Es ist auf jeden Fall nicht zu lang. Die Junges sind ja auch nicht mehr die Jüngsten und 100 Programme haben ihre Spuren hinterlassen. Aber das hält sie nicht davon ab, auf der Bühne außer Rand und Band zu sein, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Wer ihn entdeckt, erhält zwei Freikarten für einen Auftritt von Herbert Knebels Affentheater direkt neben dem Don Bosco-Heim in Holzminden.

Eintrittspreise, nicht nur für Rentner:
30,00 € / 28,00 € / 25,00 €
(keine Ermäßigung, keine Wahlvormiete)