Im Frühjahr 2013 feierte Introdans einen Welthit mit seinem Programm „Moderne Mädchen“, welches drei „Grand Old Ladies“ des amerikanischen modernen Tanzes gewidmet war. Der künstlerische Direktor von Introdans, Roel Voorintholt, möchte auch in dieser Spielzeit an den Erfolg des beliebten Stückes anknüpfen. Erneut werden in drei eigensinnigen Choreografien verschiedene Generationen zusammengebracht. Sowohl die Niederländerin Regina van Berkel und Didy Veldman als auch die Amerikanerin Lucinda Childs stehen als Garant für einen einzigartigen, ansprechenden Stil und eine Vorgehensweise des amerikanisch-modernen Balletts. Während sich Didy Veldman für ihre persönliche Kreation von einem Pablo Picasso Gemälde hat inspirieren lassen, ziehen Regina van Berkels ausholende und theatralische Choreografien wie ein Salvador Dali Film an den Zuschauern vorbei. Die inzwischen 77-jährige Lucinda Childs sorgt für den Höhepunkt mit einer Weltpremiere zur Musik von Ludovico Einaudi, die er für den französischen Kino-Hit „Ziemlich beste Freunde“ geschrieben hat.

  • „Die drei Tänzer“– Didy Veldman (Niederländische Premiere)
  • „Frozen Echo“– Regina van Berkel
  • „Moderne Meisjes“– Lucinda Childs (Weltpremiere)