Klassik trifft auf Tango.

Der französische Bandoneonist William Sabatier gehört weltweit zu den bedeutendsten Interpreten und Arrangeuren der Musik Astor Piazzollas. Er ist ebenfalls ein leidenschaftlicher Grenzgänger zwischen Tango und Avantgarde. Auf einzigartige Weise interpretiert Sabatier die Werke Piazzollas. Zusammen mit dem Konzertgitarristen Friedemann Wuttke und einem Streichquintett begibt er sich auf eine Reise zu kontrastreicher, tiefgründiger und intensiver Musik.

Astor Piazzolla, Großmeister des Tango nuevo, war ein begnadeter Bandoneonspieler und zugleich ein hoch begabter Komponist.

Er hat den Tango aus den Vorstadtkneipen von Buenos Aires in die Konzertsäle der Metropolen gebracht, ohne diesem Tanz die Seele zu nehmen. Aus der einstmals belächelten und verachteten Musik hat er eine große Form zeitgenössischer Kunst gemacht, angereichert mit klassischer Harmonik und Instrumentation, mit Einflüssen des Jazz und der Neuen Musik.

Wenn nun Klassik auf Tango trifft, entsteht eine verführerische Kombination, die spannender und abwechslungsreicher nicht sein könnte.

Heiter virtuose Werke von Mozart und Haydn führen in der Gegenüberstellung mit Piazzollas „Tango Sensations“ und dem „Double Concerto“ für Gitarre, Bandoneon und Streichern zu einem farbenreichen und mitreißenden Programm.

Musik von Astor Piazzolla, W. A. Mozart und Joseph Haydn für Bandoneon, Gitarre und Streicher