Wer Tobbi und Robbi für ein ungewöhnliches Gespann hält, der liegt ganz richtig. Denn Tobias Findteisen, Spitzname “Tobbi”, ist ein Junge aus der dritten Grundschulklasse, und ROB 344–66/IIIa, genannt “Robbi”, ist ein Roboter.

Tobias Findteisen ist ein junger Erfinder. Sein neuestes Projekt ist ein Gefährt, das fliegen kann wie ein Hubschrauber, auf dem Wasser schwimmt wie eine Ente und an Land wie ein Auto zu gebrauchen ist – mit Hupe: tüüt! Es wird mit Himbeersaft angetrieben. Gemeinsam mit Robbi aus der 3. Robotklasse, begibt sich Tobbi auf eine abenteuerliche Reise rund um die Welt, um den Fragen des Lebens nachzugehen.
Und um Robbi bei seiner Prüfung für die Robotschule zu helfen. Der hat nämlich einige Aufgaben aufgebrummt bekommen, die er unmöglich alleine lösen kann. So machen sich die beiden Freunde auf zum gelbschwarz geringelten Leuchtturm, besuchen Zacharias Peter-Paul Obenauf am Nordpol und ergründen das Geheimnis der dreieckigen Burg.

Boy Lornsen, am 7. August 1922 auf Sylt geboren, war der Sohn eines Kapitäns und selbst Hobbysegler, der sich leidenschaftlich mit technischen Fragen beschäftigte. Sein erstes Buch war das außerordentlich erfolgreiche Kinderbuch »Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt«, das zahlreiche Auflagen erreichte.