Aufgrund der Terminverschiebung gegenüber dem gedruckten Programmheft müssen die „Fragmente einer Ewigkeit“ leider entfallen.

Dafür kommen folgende Werke zur Aufführung:

Joseph Haydn – Streichquartett D-Dur op. 20 Nr. 4
Jörg Widmann – Streichquartett Nr. 1 (1997)
Ludwig van Beethoven – Streichquartett a-Moll op. 132 ( mit „Heiliger Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit“)

Die drei Komponisten des geänderten Programms führen uns durch die Geschichte des Streichquartetts und umfassen die größtmögliche Zeitspanne der Quartettliteratur. Darin markieren sie wie Wegweiser die Entwicklung der Streichquartett-Kompositionen.
Da ist Joseph Haydn, der sozusagen der Erfinder dieser so erfolgreichen Gattung war, damit experimentierte und schließlich den allseits akzeptierten Typus „Streichquartett“ schuf.
Ludwig van Beethovens von höchster geistiger Durchdringung zeugende Streichquartette setzten neue Maßstäbe für alle nachfolgenden Komponistengenerationen. Mit ihrer – teilweise noch für heutige Maßstäbe – avantgardistischen Kühnheit in Form und Ausdruck verabschiedete sich die Gattung von bloßer Unterhaltung und wurde zum Ausdruck „absoluter Musik“.
In der jüngeren Generation gibt es einige Komponisten, die ab den 1970er Jahren in dem Bewusstsein eines Neuanfangs mittlerweile mehrere Streichquartette vorlegten. Dazu gehört auch Jörg Widmann, der 1997 sein 1. Streichquartett veröffentlichte.

Das Signum Quartett hat durch seine mitreißend lebendigen Interpretationen ein Zeichen (lat. Signum) in der internationalen Quartettszene gesetzt und sich als eines der interessantesten Ensembles seiner Generation etabliert.
Intensive Studien mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett und dem Melos Quartett sowie die Zusammenarbeit mit György Kurtág, Walter Levin, Alfred Brendel, Leon Fleisher und Jörg Widmann prägten die künstlerische Entwicklung des Signum Quartetts. Das Ensemble hat zahlreiche Preise gewonnen und war unter anderem beim Premio Paolo Borciani und beim London International String Quartet Competition erfolgreich.