Olga Šroubková wurde 1993 in Prag geboren und zählt zu den aufregendsten jungen Geigerinnen und Künstlerinnen der letzten Jahre.

Maxim Vengerov sagt über sie: „Eine Interpretin mit großer musikalischer Sensibilität, Persönlichkeit sowie geigerischem Können (…) Sie befindet sich schon jetzt auf dem Weg eine anerkannte Solistin von internationalem Rang zu werden.“

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, studierte sie zuerst am Prager Konservatorium und von 2014 bis 2018 bei Prof. Adam Kostecki an der Musikhochschule in Hannover.
Seit 2015 wird Sie regelmäßig als erste Konzertmeisterin der Tschechischen Philharmonie eingeladen. Sie ist die jüngste Konzertmeisterin und die erste Frau in der Geschichte des Orchesters, die diese Position bekleidet.
Sie gastiert regelmäßig als Solistin mit den führenden tschechischen und slowakischen Orchestern und ist ebenso auf bedeutenden Musikfestivals zu Gast.

Viele Auszeichnungen bei internationalen Violinwettbewerben ebenen ihr den Weg zu einer internationalen Karriere.

Aus Anlass des Beethoven-Jahres 2020, sein 250. Geburtstag wird gefeiert, erklingt an diesem Abend die Violinsonate Nr. 9, die „Kreutzer-Sonate“. Ihre dramatische Energie und enorme Virtuosität hat sie zu einem der bekanntesten Werke Beethovens gemacht und zudem L. Tolstoi zu dessen gleichnamiger Novelle inspiriert.

Programm:

W.A. Mozart – Sonate für Klavier und Violine G-Dur KV 301

Eugène Ysaÿe – Sonate für Violine solo Nr. 3 „Ballade“

Sergei Prokofiev – Sonate für Violine und Klavier in D-Dur

Ludwig van Beethoven – „Kreutzersonate“ op. 47

 

Eintrittspreis – Einzelkarte:

19,00 € (Einheitspreis auf allen Plätzen)

6,00 € (Schüler, Auszubildende, Studenten)