So geht Klassik heute: frech, rappend, reimend – ohne die Tragik des antiken Stoffes zu verraten.

Ein Antikendrama von Klavierkabarettist Bodo Wartke in der Inszenierung des Wolfgang-Borchert-Theaters kommt in Bocholt auf die Bühne – gespickt mit spritzig-jazzigen Songs. Im Zentrum steht Antigone, die Tochter von Ödipus Ihr Bruder Eteokles hat Theben gegen den Angriff seines Bruders Polyneikes verteidigt. Eteokles wird in Ehren beerdigt, dem Angreifer wird die Bestattung verweigert. Doch gegen den ausdrücklichen Befehl von Thebens König Kreon bestattet Antigone ihren toten Bruder Polyneikes nach Gebot und Sitte – denn trotz aller Politik: Die Würde des Menschen ist auch im Tod unantastbar. Es gelten ihre Grundsätze „Einer muss schließlich ein Exempel statuieren / damit künftig alle anderen davon profitieren“. „Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da.“

Wartke versteht es dabei, die Motive von Sophokles, Aischylos und Anouilh so charmant-gereimt zu einem neuen Ganzen zusammenzufügen, dass nicht nur Klassiker-Liebhaber ihre helle Freude dabei haben.

Entstanden ist die Idee zu dieser Zusatzproduktion im Borchert Theater während des zweiten Lockdowns im November 2020. Was macht ein Ensemble, wenn das Theater geschlossen ist? Es nutzt die gewonnene Zeit für ein Herzensprojekt – Antigone von Bodo Wartke!

Fotos: Klaus Lefebvre

Eintrittspreise:
19,00 € – 17,00 € – 14,00 €